Steuber hat das erste Schmalbahn-Etikettenfarbdruck-System von Konica Minolta im Angebot – bizhub PRESS C71cf definiert eine neue Klasse

Mönchengladbach. Mit dem bizhub PRESS C71cf bietet die Heinrich Steuber GmbH + Co. das erste Schmalbahn-Etikettenfarbdruck-System von Konica Minolta an. Es eignet sich für Dienstleister im Bereich Etikettendruck, die einen Teil ihrer Produktion von herkömmlichen Drucksystemen auf Digitaldruck umstellen wollen. Die Gründe dafür sind vielfältig: Geringere Druckauflagen, schnellere Lieferzeiten, Personalisierung und Versionierung sowie On-Demand-Produktion.

„Die Anzahl wechselnder Aufträge in mittleren bis kleinen Auflagen steigt im Etikettendruck kontinuierlich an. Zugleich werden die Durchlaufzeiten immer kürzer“, sagt Michael Remke von Steuber. „Das neue System schließt die bisher nicht bediente Lücke zwischen Low-Budget Systemen und High Performance Etikettendruckern.“

Der bizhub PRESS C71cf arbeitet mit neuer Tonertechnologie von Rolle zu Rolle. Er besticht durch Schnelligkeit und brillante Qualität, die mit 1.200 x 1.200 dpi vergleichbar mit Offsetdruck ist. Die Möglichkeit, einzelne Arbeitsschritte einfach am Bildschirm auszuführen, erfordert nur eine kurze Einarbeitungszeit des Bedieners.

Eine Vielzahl von Medien können bedruckt werden, für die der bizhub jeweils seine Druckgeschwindigkeit anpasst. Im Unterschied zu anderen Etikettenfarbdruckern mit hoher Produktivität benötigt das System wenig Platz. „Dieser kompakte Etikettendrucker ist die perfekte Lösung für die Erschließung neuer Märkte und die ideale Ergänzung für vorhandene analoge Maschinen“, erklärt Michael Remke, der für den Vertrieb des Systems bei Steuber in Mönchengladbach zuständig ist.

bizhub_PRESS_C71cf_Bild2

Hohe Druckgeschwindigkeit und Druckleistung: Je nach Medien können Geschwindigkeiten von 18,9, 13,5 und 9,45 m pro Minute ausgewählt werden.

bizhub_PRESS_C71cf_Bild4

Der bizhub PRESS C71cf ist auf allen Medien leistungsfähig – ohne Vorbehandlung.