Open House bei MBO in Oppenweiler

For your interest – wir freuen uns auf Sie

Ein Jahr bevor die drupa als größte Messe der Druck- und Medienbranche erneut ihre Türen öffnet, lädt Falzmaschinenbauer MBO zur Open House. Am 5. und 6. September können Kunden und Interessierte einen Blick in die Zukunft werfen und sich schon heute über die Möglichkeiten von morgen informieren. Der Fokus der Veranstaltung liegt auf den aktuellen Themen Automatisierung, Digitalisierung, Robotics, Vernetzung und Industrie 4.0.

Automatisiertes Abstapeln mit dem MBO CoBo-Stack

Gleich drei CoBo-Stacks sind auf der Open House zu sehen. Der MBO CoBo-Stack ist ein kollaborierender Roboter, der ohne zusätzliche Schutzmaßnahmen wie zum Beispiel Absperrgitter, direkt neben und mit dem menschlichen Kollegen zusammenarbeitet. Mit dem neuen, automatischen CoBo-Stack revolutioniert MBO das arbeitsintensive, manuelle Abstapeln gefalzter Signaturen. Die Signaturenstapel werden von der Auslage auf den Tisch des CoBo-Stack befördert. Von dort greift der Roboter die Stapel und setzt sie auf Paletten ab. Durch diese Arbeitserleichterung wird der Bediener physisch extrem entlastet und hat darüber hinaus Zeit, sich um administrative Dinge zu kümmern, wie zum Beispiel die Qualitätskontrolle oder die Vorbereitung des nächsten Falzauftrags.

Alle fünf Falzmaschinen,

die MBO auf der Open House zeigt, verfügen über die neue M1-Steuerung und sind automatisiert: sowohl die Kombifalzmaschinen K8RS, K8 und K80, als auch die Taschenfalzmaschinen T800.1 und T50. Durch die Automatisierung lassen sich alle Falzmaschinen schneller rüsten. Zur Rüstzeitverkürzung tragen zusätzlich bewährte MBO-Features bei, wie zum Beispiel die ergonomische Messerwellenkassette. An der T800.1 demonstriert MBO die Vorteile der Bogenrückführeinrichtung. Sie verkürzt den Weg zwischen Anleger und Auslage um zirka 80%. Der neu entwickelte Kurventisch KT90 steht an der K80. Er lenkt gefalzte Bogen, die aus dem Kreuzbruchbereich kommen, um 90 Grad um. Dadurch muss die Auslage nur noch in eine Richtung verschoben werden, wenn die Produktion von einem 16- auf einen 32-Seiter umgestellt wird. Das spart nicht nur Rüstzeiten, sondern auch wertvollen Platz in der Produktionsumgebung.

Folgende Maschinen und Kombinationen werden zu sehen sein

  1. Automatisierte MBO K8RS (275m/min) mit Palettenanleger und mit MBO A500/700 mit MBO-Cobo Stack (automatisiertes Abstapeln der Falzbogen)
  2. Automatisierte MBO K8 mit Palettenanleger mit A700 mit MBO Cobo-Stack (automatisiertes Abstapeln der Falzbogen)
  3. Automatisierte MBO K80 mit Palettenanleger und Kurventisch KT90
    mit  A10 Stangenbündler-Auslage
  4. Automatisierte MBO T800.1 mit 3 Falzwerken mit Rundstapelanleger und Bogenrückführung in Falzwerk 3 mit MBO SBAP46ME Auslagensystem
  5. Automatisierte MBO T50 M1 Steuerung mit Rundstapelanleger und Auslage
  6. MBO Digitalline Produktion. Digital bedruckte Rolle mittels MBO-Abrollung, MBO-Pflugfalz, dynamischer MBO-Perforierer, MBO-Querschneider, MBO A7 Stapelauslage mit ATS-Bündler und
    MBO Cobo-Stack (automatisiertes Abstapeln).
  7. MBO-Datamanager 4.0 – Software zur Produktionsplanung und Produktionsanalyse.
    Auftragsspezifische Daten, z.B. verwendete Materialien, Bogengrößen, Falzarten etc. werden vom Datamanager genutzt, um den Einstellprozess der Falzmaschine zu optimieren. Dadurch können die
    Rüstzeiten verkürzt werden. Der Datamanager 4.0 ist aber auch die Schnittstelle zu übergeordneten Management-Information-Systemen.
  8. Bograma Rotative Stanzmaschine BSR 550 basic
Lars KrögerOpen House bei MBO in Oppenweiler