Die Highlights der Digitaldruck Open House bei Steuber:
UV-Spotlackierung und 3D-Effekte

Mönchengladbach, 19.1.2016. Wie können Druckereien mit einem überschaubaren Invest ihren Kunden einen Mehrwert bieten? Für Antworten auf diese Frage veranstaltete Steuber zum Ende des vergangenen Jahres die Digitaldruck Open House in Mönchengladbach. In Gesprächen, Beratungen und bei Vorführungen erfuhren mehr als 250 Besucher, wie sich Digitaldrucktechnologien günstig auf die Kostenstrukturen auswirken können. Live zu erleben waren aktuelle Drucksysteme vom Steuber-Partner Konica Minolta. Außerdem präsentierte das Handels- und Servicehaus für die Druck- und Medienindustrie aktuelle Systeme zur Prozessoptimierung im Pre-Press und in der Postproduktion.

Viel zu sehen und zu fühlen gab es bei Vorführungen des Spot-On UV-Coating Druckers Jetvarnish 3DS. Er wurde von MGI exklusiv für den Steuber-Partner Konica Minolta entwickelt. „Die Coating-Technologie trägt eine durchsichtige UV-Beschichtung auf unterschiedlichen Oberflächen auf“, erläutert Michael Remke, Produktmanager im Bereich Digitaldruck bei Steuber. „Die Dicke der Beschichtung lässt sich variabel zwischen 15 und 100 Mikrometern einstellen. So sind einfache 2D-Beschichtungen möglich, aber auch reliefartige 3D-Effekte.“ Es entstehen lebendige, haptisch interessante Druckprodukte, etwa Buchumschläge, Visitenkarten, Magazine und Verpackungen. Auch simple CMYK-Drucke werden zu einem Premium-Produkt – und das mit Hochgeschwindigkeit: Bis zu 2.298 A3-Seiten beschichtet das System in einer Stunde. Für Druckdienstleister eröffnen sich dadurch neue Geschäftsfelder mit höheren Margen, ist sich Michael Remke sicher. Weitere Vorführungen auf der Jetvarnish sind bei Steuber deshalb bereits in Planung.

Viele Besucher der Steuber Hausmesse interessierten sich außerdem für Weiterverarbeitungsaggregate von Hohner und Renz sowie die innovative Kuvertiermaschine Bond-Street von Grützmacher. Mit ihr entstehen mit einem Klick aus Textdokumenten fertig kuvertierte Briefe. Eine Anbindung des flexiblen Systems ist auch nachträglich für viele Hersteller realisierbar. Weitere Themen waren die Messtechnik mit neuen PSO-Mess-Standards sowie die neue Version 9.1 des Agfa Apogee Prepress Workflows im Prepress-Bereich.

„Hohe Qualität, geringe Grundkosten und kalkulierbare Aufträge ermöglichen es, Digitaldruck ergänzend zum Offsetdruck effektiv einzusetzen. Die Resonanz auf unsere Digitaldruck-Systeme war deshalb auch sehr stark“, sagt Michael Remke und kündigt weitere Neuheiten des Partners Konica Minolta an: „Zur Drupa wird die KM1 als serienreifes UV-Inkjet-System im Format 50/70 Aufsehen erregen.“

Bild-1-Steuber-Open-House_low

Die Jetvarnish 3DS war das Highlight der Digitaldruck Open House bei Steuber in Mönchengladbach.

Bild2-JET-VARNISH-3DS

Der Spot-On UV-Coating Drucker eröffnet Druckdienstleistern neue Geschäftsfelder mit höheren Margen.

Pressmitteilung herunterladen