Die Ingenieure von manroland arbeiten zusammen mit Weiss-Druck in Monschau am nächsten Quantensprung im Illustrationsdruck in XXL. Im Visier haben sie die erste 96-Seiten-LITHOMAN S im stehenden Format mit einer Bahnbreite von 2.860 Millimetern. Damit wird sich die Produktivität im High-Volume-Illustrationsdruck einmal mehr steigern.

Überlegene Produktivität
Von 0 auf 4,32 Millionen Seiten pro Stunde – das ist die Beschleunigung, mit der Weiss-Druck Fahrt in Richtung Zukunft aufnehmen wird. Mit der Investition stößt die Druckerei in Auflagenvolumina vor, die bis dato dem Tiefdruck vorbehalten waren. Das ist ein Leistungssprung, der gut vorbereitet wurde: 90 Prozent der weltweit aufgestellten Maschinen mit einer Bahnbreite von über zwei Metern hat manroland entwickelt und gebaut. 2,86 Meter Bahnbreite werden fortan die neue Benchmark definieren. „Mit dieser Investition verfolgt unser Druckhaus weiter seine Strategie, früh in innovative Technologien zu investieren. Durch die enge Zusammenarbeit mit manroland profitieren vor allem unsere Kunden, denen wir mit der 96-Seiten-LITHOMAN S auch in Zukunft ein Höchstmaß an Qualität, Flexibilität und Effektivität bieten können“, sagt Geschäftsführer Georg Weiss. Peter Kuisle, Vertriebschef Rollendrucksysteme von manroland, zum Branchensentiment: „Viele in der Branche glauben, dass die Installationen von 80- und 96-Seiten-Rotationen am Markt zu weiteren Konsolidierungen bei den Druckunternehmen führen werden. Das Thema Überkapazitäten im Rollen- wie auch im Bogenoffset muss differenziert betrachtet werden. In der Konjunkturschwäche sinkt das nachgefragte Druckvolumen, was den Preisdruck weiter verschärft hat. manroland versteht sich generell als Meinungs- und Technologieführer in der Druckbranche und die deutschen Druckereien liegen mit ihrer Performance ganz weit vorn. Wer sollte also die Entwicklung vorantreiben, wenn nicht manroland mit ihren Kunden? Die damit verbundenen Kostensenkungen führen auch dazu, dass die Druckprodukte ihre Position als ein attraktives und effizientes Kommunikationsmedium behaupten können.“

Wiederholungstäter aus Überzeugung Weiss-Druck, ein Familienunternehmen in der vierten Generation, beschäftigt rund 1.400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an Standorten im Westen und Osten Deutschlands in dreißig Firmen (Vorstufenbetriebe, Druckereien und Verlage). Die Produktionsstätten für Zeitungsdruck befinden sich in Neuwiese-Bergen/Sachsen, weitere für Zeitungs-, wie auch Illustrations- und Bogendruck in Monschau in der Eifel sowie in Limburg. Alle Vorstufenbetriebe und Druckereien sind mit dem neuesten Stand der Technik vernetzt.

Weiss-Druck hat eine 96-Seiten-LITHOMAN S bei manroland bestellt. 2011 wird die Anlage aufgestellt. Seit 1994 setzt das Druckunternehmen schon auf manroland. | © manroland.